Matera und Altamura

Matera liegt direkt hinter der Grenze Apuliens zur Basilikata und gehört damit eigentlich nicht mehr zum Thema dieser Beitragsreihe. Da wir die Stadt aber von Apulien aus, zusammen mit dem apulischen Altamura, besichtigt haben, möchte ich es doch hier vorstellen. Das UNESCO-Weltkulturerbe und die europäische Kulturhauptstadt von 2019 ist ein ganz außergewöhnlicher Ort. Die karstige„Matera und Altamura“ weiterlesen

Troia und Canosa di Puglia

Die mit nur knapp 7.000 Einwohnern sehr kleine Gemeinde Troia liegt lediglich knapp 25 Kilometer westlich von Foggia, aber gefühlt Lichtjahre von den Touristenrouten Apuliens entfernt. Um 1022 auf den Ruinen des antiken Aecae gegründet, wurde die Stadt bereits 1229 von Friedrich II. wieder zerstört. Zwar war die Stadt, wie es Falcone von Benevent überliefert,„Troia und Canosa di Puglia“ weiterlesen

Lecce

Lecce wird gerne als das Florenz des Rokoko bezeichnet und ist neben Neapel die bedeutendste Barockstadt Süditaliens. Dabei hat sie ihren ganz eigenen Stil geprägt, den Lecceser Barock. Typisch sind die opulenten Fassaden mit ihrer Vielzahl an plastischen Dekorationen, die dabei aber nie das Gefühl für gestalterische Leichtigkeit und Harmonie verlor. Damit knüpft der Lecceser„Lecce“ weiterlesen

Trani

Trani entwickelte sich im Mittelalter zu einer der wichtigsten Hafenstädte Süditaliens und gerade während der Kreuzzüge brachen viele Pilger und Kreuzfahrer von hier ins Heilige Land auf. Vor allem unter den Normannen und Staufern prägte sich das heutige Bild der Altstadt mit ihren zahlreichen teils spektakulären Bauwerken. Als Mitglied der Gruppe Cittàslow für ein entspannteres„Trani“ weiterlesen

Schloss Tirol

Landläufig wird als Unterscheidung zwischen den Begriffen Burg und Schloss gerne der Wehrcharakter des ersteren und der Repräsentationscharakter des Schlosses genannt. Wie bezeichnet man aber eine Anlage, die beide Funktionen gleichermaßen erfüllen sollte!? Meist wird die ehemalige Stammburg der Grafen von Tirol als Schloss bezeichnet, weswegen ich im Folgenden bei dieser Benennung bleiben werde. Da„Schloss Tirol“ weiterlesen

Kloster Marienberg

Oberhalb von Burgeis im Vinschgau erhebt sich mit Kloster Marienberg eine der bedeutendsten Klosteranlagen Südtirols. 1146 wurde das ursprünglich im Oberengadin von dem churrätischen Edelfreiengeschlecht derer von Tarasp in der Nähe der gleichnamigen Burg Tarasp gegründete Kloster an seinen heutigen Standort umgesiedelt. Damit begann auch der wirtschaftliche Aufschwung des Klosters, befand es sich doch nun,„Kloster Marienberg“ weiterlesen

Der Vinschgau, Romanik pur

Jedes Mal wenn ich über den Reschenpass nach Südtirol fahre genieße ich die Fahrt über die Malser Haide in den Vinschgau, in dem sich ein romanischer Kirchturm neben dem anderen aus den Dörfern und Fluren des Tals erhebt. Diese Mahnmale vergangener kultureller Blüte entlang alter Handelsrouten prägen bis heute die Tallandschaft. Dabei hat dieses Tal„Der Vinschgau, Romanik pur“ weiterlesen