Straße der Romanik

Kirche der Kaiserpfalz in Memleben

Eine der an Kulturobjekten des beginnenden Hochmittelalters reichsten Regionen Deutschlands ist Sachsen-Anhalt. Das ehemalige Stammland der Ottonen (Liudolfinger), die von 919 bis 1024 dort als Könige bzw. ab Otto. I. als Kaiser des Heiligen Römischen Reiches regierten, ist heute noch ein Spiegel dieser Blütezeit.

Zum einen ist Sachsen-Anhalt heute noch geprägt von den grandiosen Kirchenbauten dieser Zeit, wie dem Kaiserdom in Magdeburg oder dem zum UNESCO-Weltkulturerbe zählendem Naumburger Dom. Aber auch in Merseburg, Gernrode oder Quedlinburg stehen beeindruckende Zeugnisse dieser Epoche.

Zum anderen überragen noch heute die großen Burganlagen der Ottonenzeit die Landschaft, wie in Querfurt oder Freyburg und Klöster wie Schulpforta, Drübeck oder Ilsenburg sind Zeugnis tiefer Religiösität während des Mittelalters. Auf unserer Reise nach und durch Sachsen-Anhalt haben wir allerdings auch den ein oder anderen Ort besucht, der nicht Teil der Straße der Romanik ist, der aber trotzdem einen Besuch wert ist. Gerade z.B. die Hanse hat in Sachsen-Anhalt auch einige Spuren hinterlassen.

%d Bloggern gefällt das: