Apuliens Blüte 1

Disclaimer: Der folgende Text zur Blütephase Apuliens unter Normannen und Staufern wird das längste werden, was ich bislang auf diesem Blog veröffentlicht habe. Daher werde ich ihn auch in zwei Teile aufspalten und mich zunächst mit der Geschichte der Normannen in Apulien und der des normannischen Königreichs Sizilien, zu dem Apulien gehörte, beschäftigen. Der zweite„Apuliens Blüte 1“ weiterlesen

Alberobello

Der Vollständigkeit halber darf natürlich auch diese Destination in einer Beschreibung Apuliens nicht fehlen, auch wenn Sie wahrscheinlich die mit Abstand meist besuchte ist und mehr wie eine Kulisse als wie ein tatsächlicher Ort wirkt. Damit reden wir nun vom UNESCO-Weltkulturerbe Alberobello. Bekannt ist die zwischen Monopoli, Fasano und Martina Franca gelegene Stadt vor allem„Alberobello“ weiterlesen

Matera und Altamura

Matera liegt direkt hinter der Grenze Apuliens zur Basilikata und gehört damit eigentlich nicht mehr zum Thema dieser Beitragsreihe. Da wir die Stadt aber von Apulien aus, zusammen mit dem apulischen Altamura, besichtigt haben, möchte ich es doch hier vorstellen. Das UNESCO-Weltkulturerbe und die europäische Kulturhauptstadt von 2019 ist ein ganz außergewöhnlicher Ort. Die karstige„Matera und Altamura“ weiterlesen

Troia und Canosa di Puglia

Die mit nur knapp 7.000 Einwohnern sehr kleine Gemeinde Troia liegt lediglich knapp 25 Kilometer westlich von Foggia, aber gefühlt Lichtjahre von den Touristenrouten Apuliens entfernt. Um 1022 auf den Ruinen des antiken Aecae gegründet, wurde die Stadt bereits 1229 von Friedrich II. wieder zerstört. Zwar war die Stadt, wie es Falcone von Benevent überliefert,„Troia und Canosa di Puglia“ weiterlesen

Lecce

Lecce wird gerne als das Florenz des Rokoko bezeichnet und ist neben Neapel die bedeutendste Barockstadt Süditaliens. Dabei hat sie ihren ganz eigenen Stil geprägt, den Lecceser Barock. Typisch sind die opulenten Fassaden mit ihrer Vielzahl an plastischen Dekorationen, die dabei aber nie das Gefühl für gestalterische Leichtigkeit und Harmonie verlor. Damit knüpft der Lecceser„Lecce“ weiterlesen

Trani

Trani entwickelte sich im Mittelalter zu einer der wichtigsten Hafenstädte Süditaliens und gerade während der Kreuzzüge brachen viele Pilger und Kreuzfahrer von hier ins Heilige Land auf. Vor allem unter den Normannen und Staufern prägte sich das heutige Bild der Altstadt mit ihren zahlreichen teils spektakulären Bauwerken. Als Mitglied der Gruppe Cittàslow für ein entspannteres„Trani“ weiterlesen

Polignano a Mare und Conversano

Nur wenige Kilometer nördlich von Monopoli direkt an der Küste liegt die Gemeinde Polignano a Mare. Vor allem die beeindruckende Lage direkt am Meer auf einem Steilvorsprung macht den Ort zu einem beliebten Zwischenstopp für Touristen. Zudem ist einer der berühmtesten italienischen Musiker hier geboren worden, Domenico Modugno. Diesem gelang 1958 mit „Nel blu dipinto„Polignano a Mare und Conversano“ weiterlesen

Auf den Spuren Friedrichs II.

Die Person Friedrichs II. stelle ich in vielen ihrer Facetten an anderer Stelle vor. Dort versuche ich auch zu zeigen, warum dieser Herrscher so außergewöhnlich war/ist und wieso schon Zeitgenossen ihn als stupor mundi, als Staunen der Welt, bezeichnet haben. In diesem Beitrag soll es vor allem um Orte und Monumente gehen, die für seine„Auf den Spuren Friedrichs II.“ weiterlesen

Egnazia

Die Ausgrabungsstätte von Egnazia liegt am Meer in der Nähe der apulischen Stadt Fassano bzw. dem Vorort Savelletri di Fassano. Egnazias Blütezeit begann während des 4. und 3. Jahrhunderts v. Chr., als der Ort, der seit der Bronzezeit besiedelt war, städtisch ausgebaut wurde. Waren es zunächst Peuketier und Messapier, die hier lebten, entwickelte sich die„Egnazia“ weiterlesen