Polignano a Mare und Conversano

Nur wenige Kilometer nördlich von Monopoli direkt an der Küste liegt die Gemeinde Polignano a Mare. Vor allem die beeindruckende Lage direkt am Meer auf einem Steilvorsprung macht den Ort zu einem beliebten Zwischenstopp für Touristen. Zudem ist einer der berühmtesten italienischen Musiker hier geboren worden, Domenico Modugno. Diesem gelang 1958 mit „Nel blu dipinto„Polignano a Mare und Conversano“ weiterlesen

Auf den Spuren Friedrichs II.

Die Person Friedrichs II. stelle ich in vielen ihrer Facetten an anderer Stelle vor. Dort versuche ich auch zu zeigen, warum dieser Herrscher so außergewöhnlich war/ist und wieso schon Zeitgenossen ihn als stupor mundi, als Staunen der Welt, bezeichnet haben. In diesem Beitrag soll es vor allem um Orte und Monumente gehen, die für seine„Auf den Spuren Friedrichs II.“ weiterlesen

Egnazia

Die Ausgrabungsstätte von Egnazia liegt am Meer in der Nähe der apulischen Stadt Fassano bzw. dem Vorort Savelletri di Fassano. Egnazias Blütezeit begann während des 4. und 3. Jahrhunderts v. Chr., als der Ort, der seit der Bronzezeit besiedelt war, städtisch ausgebaut wurde. Waren es zunächst Peuketier und Messapier, die hier lebten, entwickelte sich die„Egnazia“ weiterlesen

Zwischen Bitonto und Barletta

Nördlich von Bari erstreckt sich auf knapp siebzig Kilometern eine Kulturlandschaft, wie es sie in dieser Dichte in Apulien kein zweites Mal geben dürfte. Bitonto, Molfetta, Trani, Ruvo di Puglia, Andria und Barletta, alles Orte mit zum Teil herausragenden Zeugnissen der Geschichte Apuliens unter Normannen und Staufern. Während Trani einen eigenen Beitrag erhalten wird und„Zwischen Bitonto und Barletta“ weiterlesen

Bari

Die Hauptstadt Apuliens ist bereits seit der Bronzezeit besiedelt gewesen. Nach Ende des Weströmischen Reiches wechselten sich die Besitzer immer wieder ab; Byzantiner, Sarazenen, Langobarden oder Karolinger. Erst mit der Eroberung Baris durch Robert Guiscard 1071 endete endgültig die Zeit der Byzantiner und die Ära der Normannen begann, deren Spuren man heute noch prominent in„Bari“ weiterlesen

Zwischen Otranto und Gallipoli

Otranto ist ein kleines Fischerdorf südöstlich von Lecce, das auf eine lange Geschichte zurückblickt. Bereits seit der mittleren Bronzezeit besiedelt, entwickelte sich der Ort in der Antike zu einem wichtigen Hafen Richtung Epirus und wurde 1070 von den Normannen erobert und stark befestigt. Durch Türkeneinfälle während des 16. und 17. Jahrhunderts und die zunehmende Versumpfung„Zwischen Otranto und Gallipoli“ weiterlesen

Gargano und Vieste

Der Gargano ist eine der landschaftlich reizvollsten Regionen Apuliens und im Nationalpark Foresta Umbra gedeihen knapp 60% der europäischen Orchideenarten. Von den Pilgerorten San Giovanni Rotondo und Monte Sant’Angelo soll an anderer Stelle die Rede sein, in diesem Beitrag möchte ich ein bisschen die Landschaft und das Naturerlebnis Gargano in den Vordergrund stellen. Der „Sporn“„Gargano und Vieste“ weiterlesen

Heiliges Apulien

Neben der Grabstätte des Heiligen Nikolaus in Bari liegen noch einige weitere sehr wichtige Heiligtümer des Christentums in Apulien, genauer gesagt im Gebiet des Gargano. Begonnen hat unsere Tour damals an einem dem normalen Touristen eher unbekannten Ort: dem Convento di San Matteo Apostolo. Wenige Kilometer östlich von San Marco in Lamis liegt auf einer„Heiliges Apulien“ weiterlesen

Massa Marittima

Die in der Maremma gelegene Stadt Massa Marittima mit ihren knapp 9000 Einwohnern liegt auf einem Hügel der Colline Metallifere, dem Erzgebirge der Toskana. Hier haben bereits die Etrusker in großem Stil Eisenerz, Kupfer und Silber abgebaut. Zudem ermöglicht die Lage der Stadt einen Blick bis ans Meer bei Follonica. Seit im 9. Jahrhundert n.Chr.„Massa Marittima“ weiterlesen

San Galgano

Aus meiner Kindheit erinnere ich mich natürlich nicht mehr an vieles. Aber einige Orte, die ich in Urlauben habe sehen dürfen, haben mich nachhaltig beeindruckt und wahrscheinlich auch meinen weiteren Lebensweg (Studium der Geschichte etc.) beeinflusst. Dazu zählen die Templerburg Tomar in Portugal, die Mezquita von Cordoba und die Ruine von San Galgano in der„San Galgano“ weiterlesen