Wasserschloss Westerburg

Im Innenhof der Westerburg

Der Aufenthalt auf der ältesten Wassersburg Deutschlands sollte für uns der Höhepunkt und vor allem auch Ruhepunkt unserer Rundreise durch Sachsen-Anhalt sein. Traumhafte Kulisse und ein 4 Sterne Spa-Hotel, was soll hier noch schiefgehen!? Ehrliche Antwort: So gut wie alles. Ich habe selten ein so schlechtes Gesamterlebnis in einem Hotel zu solch gesalzenen Preisen erlebt wie dort. Die Zimmer haben seit mindestens 20 Jahren keine Erneuerung erfahren (Matratze hart, Putz blättert ab, Möbel bestoßen, Teppich fleckig) und bzgl. Sauberkeit muss man leider konstatieren, dass ich zu Hause besser putze, als es hier im Hotel wurde (Schimmel in den Fugen der Dusche, Staub auf den Schränken und in den Ecken etc.). Und wer mich kennt, ich bin alles anderer als ein Putzfanatiker… Den Spa-Bereich haben wir deshalb auch vorsichtshalber gar nicht erst besucht.

Das Essen war eines 4Sterne-Hauses nicht würdig. Das angeblich hausgemachte Kartoffel-Rösti kam erst gar nicht, dann aus der Verpackung, der Salat war nicht angemacht und der gebeizte Lachs war auch aus dem Supermarkt. Das Frühstück war in der Menge ordentlich, aber alles abgepackte Ware, nichts frisch. Und der Service war quasi nicht existent. Tische blieben eine halbe Stunde unabgeräumt, aufs Essen musste man über eine Stunde warten (auf unangemachten Salat, abgepackten Lachs und ein versprochenes aber nicht geliefertes Kartoffelrösti), während das Personal aber sichtbar in mehrfachen Raucherpausen verschwand…. Beim Check-Out wurde nicht mal gefragt, ob alles gepasst hätte bzw. wie es uns gefallen hätte. Da bieten manche 2 Sterne-Häuser mehr als dieses angebliche 4 Sterne Superior.

Stand August 2019, gilt daher für jeden die Empfehlung meinerseits; die Westerburg ist einen Abstecher wert, um die Burg als solches zu besichtigen, aber übernachten sollte man tunlichst woanders.

Wie man den Bildern oben entnehmen kann, die Kulisse ist ein Traum. Um 1180 wurde die Westerburg umfassend ausgebaut und die Regensteiner Grafen machte sie zu einem ihrer Hauptsitze. Aus dieser Zeit stammt auch der mächtige 33 m hohe Bergfried. Auf einem schmalen Weg durch den kleinen Wald kann man die Burg umrunden und von allen Seiten betrachten. Die Westerburg ist definitiv eine der schönsten Burgen auf der Straße der Romanik, umso ernüchternder ist es, dass man eine solche Destination, die ohne jeden Aufwand so viel bietet, so gegen die Wand fahren kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: