Widmann on Tour

Menschen reisen, seit es Menschen gibt. Sei es um Handel treiben zu können, um neues kennenzulernen oder neue Orte zu entdecken. Dabei werden die zurückgelegten Distanzen immer größer, die Städte immer voller und auch die Zahl der Reiseblogs ist in den letzten Jahren enorm gestiegen.

Warum fange also auch ich an einen solchen zu verfassen?

Ich möchte zeigen, dass eine Stadt oder eine Region mehr ist als ein Foto in deinem Instagramm Account. Ich möchte zeigen, dass zu einem Reiseziel ebenso Natur und Kultur gehören, dass landestypische Küche, Weine oder Produkte aus der Region ebenso erwähnenswert sind und einen Ort genauso repräsentieren wie z.B. das Colosseum die Stadt Rom. Für besonders Interessierte möchte ich außerdem etwas mehr die geschichtlichen Hintergründe beleuchten.

Wer also eine Region erkunden möchte und sich dafür auch Zeit lassen kann, dem möchte ich in diesem Blog Anregungen geben, wie man Kultur, Natur und Erleben möglichst gut miteinander verbinden kann.

Aktuelle Beiträge:

Matera und Altamura

Matera liegt direkt hinter der Grenze Apuliens zur Basilikata und gehört damit eigentlich nicht mehr zum Thema dieser Beitragsreihe. Da wir die Stadt aber von Apulien aus, zusammen mit dem apulischen Altamura, besichtigt haben, möchte ich es doch hier vorstellen. Das UNESCO-Weltkulturerbe und die europäische Kulturhauptstadt von 2019 ist ein ganz außergewöhnlicher Ort. Die karstige„Matera und Altamura“ weiterlesen

Troia und Canosa di Puglia

Die mit nur knapp 7.000 Einwohnern sehr kleine Gemeinde Troia liegt lediglich knapp 25 Kilometer westlich von Foggia, aber gefühlt Lichtjahre von den Touristenrouten Apuliens entfernt. Um 1022 auf den Ruinen des antiken Aecae gegründet, wurde die Stadt bereits 1229 von Friedrich II. wieder zerstört. Zwar war die Stadt, wie es Falcone von Benevent überliefert,„Troia und Canosa di Puglia“ weiterlesen

Lecce

Lecce wird gerne als das Florenz des Rokoko bezeichnet und ist neben Neapel die bedeutendste Barockstadt Süditaliens. Dabei hat sie ihren ganz eigenen Stil geprägt, den Lecceser Barock. Typisch sind die opulenten Fassaden mit ihrer Vielzahl an plastischen Dekorationen, die dabei aber nie das Gefühl für gestalterische Leichtigkeit und Harmonie verlor. Damit knüpft der Lecceser„Lecce“ weiterlesen


Meinem Blog folgen

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.