Widmann on Tour

Menschen reisen, seit es Menschen gibt. Sei es um Handel treiben zu können, um neues kennenzulernen oder neue Orte zu entdecken. Dabei werden die zurückgelegten Distanzen immer größer, die Städte immer voller und auch die Zahl der Reiseblogs ist in den letzten Jahren enorm gestiegen.

Warum fange also auch ich an einen solchen zu verfassen?

Ich möchte zeigen, dass eine Stadt oder eine Region mehr ist als ein Foto in deinem Instagramm Account. Ich möchte zeigen, dass zu einem Reiseziel ebenso Natur und Kultur gehören, dass landestypische Küche, Weine oder Produkte aus der Region ebenso erwähnenswert sind und einen Ort genauso repräsentieren wie z.B. das Colosseum die Stadt Rom. Für besonders Interessierte möchte ich außerdem etwas mehr die geschichtlichen Hintergründe beleuchten.

Wer also eine Region erkunden möchte und sich dafür auch Zeit lassen kann, dem möchte ich in diesem Blog Anregungen geben, wie man Kultur, Natur und Erleben möglichst gut miteinander verbinden kann.

Aktuelle Beiträge:

Bari

Die Hauptstadt Apuliens ist bereits seit der Bronzezeit besiedelt gewesen. Nach Ende des Weströmischen Reiches wechselten sich die Besitzer immer wieder ab; Byzantiner, Sarazenen, Langobarden oder Karolinger. Erst mit der Eroberung Baris durch Robert Guiscard 1071 endete endgültig die Zeit der Byzantiner und die Ära der Normannen begann, deren Spuren man heute noch prominent in„Bari“ weiterlesen

Zwischen Otranto und Gallipoli

Otranto ist ein kleines Fischerdorf südöstlich von Lecce, das auf eine lange Geschichte zurückblickt. Bereits seit der mittleren Bronzezeit besiedelt, entwickelte sich der Ort in der Antike zu einem wichtigen Hafen Richtung Epirus und wurde 1070 von den Normannen erobert und stark befestigt. Durch Türkeneinfälle während des 16. und 17. Jahrhunderts und die zunehmende Versumpfung„Zwischen Otranto und Gallipoli“ weiterlesen

Gargano und Vieste

Der Gargano ist eine der landschaftlich reizvollsten Regionen Apuliens und im Nationalpark Foresta Umbra gedeihen knapp 60% der europäischen Orchideenarten. Von den Pilgerorten San Giovanni Rotondo und Monte Sant’Angelo soll an anderer Stelle die Rede sein, in diesem Beitrag möchte ich ein bisschen die Landschaft und das Naturerlebnis Gargano in den Vordergrund stellen. Der „Sporn“„Gargano und Vieste“ weiterlesen


Meinem Blog folgen

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.